Gesellschaftsspiel „Quadromino“ aus Karton/Holz/Kunststoff


Mögliche Präsentationsformen des künftigen Produkts:

1. Das Gesellschaftsspiel „Quadromino“ besteht grundsätzlich aus mindestens zwei sogenannten „Tafeln“ (rechteckig) in der jeweiligen Gesamtgröße von 240 x 320mm,
die ihrerseits in jeweils 48 sogenannte „Steine“ (quadratisch) in der Einzelgröße von
40 x 40mm zerfallen.

2. Das geometrische Grundkonzept von „Quadromino“ eröffnet nahezu unbegrenzte Möglichkeiten für dessen Design und für die Art der Produktion.

Design:
Das in der vorliegenden (ausschnitthaften) Abbildung gezeigte Design der einzelnen Spiel-„Steine“ mit den geraden, sich rechtwinklig verzweigenden Bahnen kann auch ersetzt werden durch ein Design mit z.B. kurvig-meandrierenden und/oder in sich verschlungenen Bahnen, oder mit Bahnen, die figürliche Darstellungen ergeben (einfache Pflanzen- und Tiermotive, geometrische Motive) etc. ...
Auch bei der Farbgestaltung gibt es keine Grenzen!

Produktion:
Herstellbar ist „Quadromino“ aus starkem Karton, ebenso wie aus Holz und anderen natürlichen Materialien (bis zur Luxus-Variante aus Elfenbein), sowie aus jedem technisch geeigtetem Kunststoff.
Die Kartonvariante läßt außerdem die Wahl zwischen einer Form mit losen, gebrauchsfertigen „Steinen“ oder einer Form von vorgestanzten Tafeln zu, die erst vom Spieler zu „Steinen“ zerlegt werden.
In letzterer Form ist „Quadromino“ bestens geeignet auch als kostengünstiger Werbegeschenk- und Zugabeartikel!


„Quadromino“ - Der intelligente Freizeitspaß für Einzelspieler, Gruppen und Familien!


Eigenschaften des Gesellschaftsspiels „Quadromino“:

„Quadromino“ ist:

  1. Suchspiel
  2. Labyrinthspiel
  3. Puzzlespiel
  4. Dominospiel
in einem!

Beispielhaft die Spielmöglichkeiten gezeigt an der Karton-Variante des Spiels mitvorgestanzten Tafeln:

1. Suchspiel:
Die beiden Quadromino-Tafeln sind identisch und jeweils spiegelsymmetrisch
zu ihren Mittelachsen gestaltet! - Jedoch gibt es 12 Stellen, an denen die Symmetrie nicht stimmt!
Aufgabe: die 12 Fehler auf einer der beiden Tafeln suchen.


2. Labyrinthspiel:
Die möglichen Wege von A nach B, von A nach C und von A nach D auf einer der beiden Tafeln suchen.


3. Puzzlespiel:
Zunächst nur eine der beiden Tafeln entlang der vorgestanzten Linien in lauter Quadrate zerlegen. - Die so entstandenen „Steine“ mischen und versuchen, die Originaltafel wieder zusammenzusetzen! - Die zweite Tafel als Vorlage benutzen.


4. Dominospiel:
Beide Tafeln zu „Steinen“ zerlegen und jeweils die gleiche Anzahl von Steinen unter mehreren Mitspielern verteilen (Schauseiten nach unten!). - Einen der „Zentralsteine“ in die Mitte des Tisches legen. - Die Spieler entnehmen dann der Reihe nach jeweils einen beliebigen Stein aus ihrem Vorrat und versuchen diesen so anzulegen, dass die Übergänge an den Ecken und Seiten korrekt zusammenpassen! - Alle beobachten dabei natürlich genau, dass nicht geschummelt wird...
Entstehen sogenannte „freie Ecken“, und gelingt es dem aktuellen Spieler, diese korrekt zu schließen, darf er versuchen gleich noch einen weiteren Stein anzulegen. Kann ein Stein gar nicht angelegt werden, muß er zurück in den Vorrat. Gewonnen hat, wer seinen Vorrat zuerst aufgebraucht hat!


Das Spiel kann durch die Verwendung immer weiterer Quadromino-Tafeln nahezu ins Unendliche ausgedehnt werden! - Das gilt auch für das Labyrinth- und das Puzzlespiel! - Für das Labyrinthspiel zunächst nur die Ränder von den Tafeln und den „Zentralstein“ abtrennen und die Tafeln dann beliebig (z.B. auch um 180 Grad gedreht!) miteinander kombinieren.
Zum „Wege-Suchen“ können dabei dann auch die anderen Zu- und/oder Ausgänge (die Doppelpfeile ohne Buchstaben) als zu lösende Aufgabe bestimmt werden. - Bereits zu „Steinen“ zerlegte Tafeln können ferner dazu verwendet werden, immer neue eigene Puzzles und Labyrinthe in beliebiger Ausdehnung und mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden zu entwerfen...